Leistungskonzept


Zielgruppe


  • Schülerinnen und Schüler: sollen über die eigene Lern- und Leistungsentwicklung altersgemäß informiert sein
  • Eltern und weitere Erziehungsberechtigte: sollen so informiert sein, dass sie ihre Kinder unterstützen und verantwortliche Schullaufbahnentscheidungen treffen können
  • Lehrkräfte: anhand von Beobachtung den individuellen Unterstützungsbedarf einschätzen und Hilfe planen

Ziele und Aufgaben

  • Leistungsbewertung orientiert sich an Kompetenzerwartungen laut Lehrplan
  • bei unserer Schülerschaft sind vielfältige Besonderheiten zu berücksichtigen
  • individuelle Bezugsnorm muss in unterschiedlichem Maße berücksichtigt werden
  • Der prozentuale Anteil der individuellen Bezugsnorm im Verhältnis zur Bezugsnorm der Kompetenzerwartung muss mit der Verweildauer an unserer Schule zurück gehen
  • Spätestens bei der Vergabe von Abschlüssen kann nur noch der in den Anforderungen der Lehrpläne definierte Kompetenzrahmen berücksichtigt werden.
  • Gemäß Beschluss der Schulkonferenz wird erst im 2. Halbjahr der Klasse 3 mit der Notengebung begonnen.
  • Besonderheiten sind bei Schülerinnen und Schülern in der Unterstützungsgruppe und in der Werkstattklasse zu machen.
  • Bei den Schülerinnen und Schülern im Bildungsgang Lernen bleibt die individuelle Bezugsnorm dauerhaft bestehen.


Bildschirmfoto 2015-02-16 um 19.17.40